Ausstellung: 
Along the Lines

Die Gruppenausstellung Along the Lines zeigte Werke von Jochen Flinzer, Jenny Keuter, Axel Malik, und Patrick Vernon.

8. Dezember 2015 – 14. Januar 2016

ICI Berlin
Christinenstraße 18-19, Haus 8
10119 Berlin

Zarte Bleistiftspuren, gekritzelte Botschaften, gestickte Konturen und gespannte Fäden greifen das Thema des Abschweifens auf und präsentieren sich im leeren Raum oder auf Papier: Von flüchtig und zeichenhaft bis hingerissen minimalistisch.

 

 


Mon monde est l’ambiguïté

Arbeiten der 1980er und 1990er Jahre

14. Mai – 8. Juni 2014

Musée de l’Échevinage
29 ter avenue Alsace-Lorraine
17100 Saintes

 

2014 wurden die Werke von Patrick Vernon erstmals in einem Museum in Frankreich gezeigt. Die Ausstellung Mon monde est l’ambiguïté suchte eine Annäherung an den großen Facettenreichtum des Werkes von Patrick Vernon und gab mit 40 Arbeiten aus den 1980er und 1990er Jahren einen Einblick in das Gesamtwerk.

Kuratiert von Claudia Peppel und Séverine Bompays

Unfinished

Patrick Vernon

4.- 16. Dezember 2013

ICI Berlin
Christinenstrasse 18-19
10119 Berlin

Wie kann ein Künstler oder eine Künstlerin wissen, wann ein Werk fertig ist? Und was passiert, wenn er oder sie es nicht fertig stellen kann? Es gibt Bilder, die bleiben ungewollt unvollendet, von anderen wendet man sich mit der Hoffnung ab, sie eines Tages fertigzustellen, wieder andere werden absichtlich nie beendet, was in der Kunsttheorie als non finito bezeichnet wird. Die Ausstellung Unfinished widmete sich diesem Thema und zeigte 30 experimentelle und unvollendete Arbeiten von Patrick Vernon. Arbeiten, die etwas Prozesshaftes vermitteln oder das Zusammenspiel von Teilen und Ganzem sichtbar werden lassen.

Kuratiert von Claudia Peppel

Retrospektive - Je suis parti faire un tour

Paris, London, Berlin, Madrid - Arbeiten der 1980er und 90er Jahre

1. – 20. Oktober 2013

KunstRaum Ko
Meraner Str. 10
10825 Berlin-Schöneberg

2013 wurden mit der Ausstellung „Je suis parti faire un tour“ (Ich bin unterwegs) die Arbeiten Patrick Vernons erstmals in Deutschland gezeigt. Die Retrospektive bot mit rund 50 Arbeiten einen Einblick in das Gesamtwerk des früh verstorbenen Künstlers. Abwesenheit, Schwarz auf Weiß und Polyperspektive Stadt waren die thematischen Schwerpunkte, die in drei verschiedenen Räumen im KunstRaum Ko in Berlin-Schöneberg gezeigt wurden. Eine breite mediale Öffentlichkeit verdankte die Ausstellung der ALS-Ambulanz der Berliner Charité und der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM).

Kuratiert von Claudia Peppel und Isabel Kauenhoven